Please log in or Register
Site Menu
Gepost door yana op 2013/10/23 18:17:30 (1347 gelezen)

Den dritten Sieg im vierten Spiel fuhr die erste Damenmannschaft der DJK Offenburg am gestrigen Sonntagnachmittag in der Tischtennis 2. Bundesliga ein. Zuhause siegte das Team um Mannschaftsführerin Petra Heuberger gegen den TTC HS Schwarza deutlich mit 6:2. Die DJK war als Favorit in die Partie gegangen, da Schwarza sowohl mit Blick auf die TTR Wertungen als auch hinsichtlich der bisher absolvierten Begegnungen die schlechtere Ausgangslage hatte. Außerdem traten die Gäste ohne ihre nominelle Nummer vier Laura Volkmann an, die durch die Spitzenspielerin der TTC-Oberligamannschaft Anja Pohl ersetzt wurde. Zunächst hielt sich der Außenseiter gut und sicherte sich sowohl einen Zähler aus den Eingangsdoppeln als auch einen aus den anschließenden Begegnungen des vorderen Paarkreuzes. Beide Punkte für die Gäste resultierten aus knappen Fünfsatzerfolgen und führten zu einem zwischenzeitlichen Spielstand von 2:2. Besonders bitter aus Sicht der DJK war die Niederlage von Theresa Lehmann gegen Spitzenspielerin Jacqueline Schneider. Die ersten beiden Sätze wurden derart von Lehmann dominiert, dass sich keiner der Zuschauer mehr eine Wende hätte vorstellen können. Plötzlich aber riss der Faden bei der jüngsten im Offenburger Team. Nur im fünften Satz kam Lehmann nochmal zu ein paar Chancen, konnte letztendlich aber die 2:3 Niederlage nicht abwenden. Schnell abgehakt hatte die Nummer zwei der DJK die Niederlage, denn im zweiten Einzel siegte Lehmann 3:1 gegen Annika Fischer, gegen die sie bereits eine Woche zuvor beim Bundesranglistenfinale in der Gruppenphase gewonnen hatte. Dieser Sieg war zugleich auch der Schlusspunkt in diesem Match. DJK-Spitzenspielerin Yana Timina und das hintere Paarkreuz bestehend aus Tetyana Maksimenko und Petra Heuberger hatten an diesem Tag wenig Mühe, das Übrige zum Heimerfolg beizusteuern. Schwerer wird es in der kommenden Woche, wenn es ebenfalls zuhause gegen Meisterschaftsanwärter TTC Wendelstein geht.

Die Ergebnisse (DJK erstgenannt): Timina/Maksimenko – Schneider/Ciepluch 11:9, 11:5, 11:6; Lehmann/Heuberger – Fischer/Pohl 16:14, 6:11, 11:4, 9:11, 11:13; Timina – Fischer 11:8, 11:8, 4:11, 11:6; Lehmann – Schneider 11:1, 11:5, 5:11, 3:11, 9:11; Maksimenko – Pohl 11:5, 11:4, 11:3; Heuberger – Ciepluch 11:4, 11:5, 11:5; Timina – Schneider 11:3, 11:5, 11:2; Lehmann – Fischer 11:8, 12:14, 11:3, 11:9; Endstand: 6:2.


Den dritten Sieg im vierten Spiel fuhren die Frauen der DJK Offenburg gestern in der 2. Tischtennis-Bundesliga ein. Zu Hause bezwang das Team um Mannschaftsführerin Petra Heuberger den TTC HS Schwarza deutlich mit 6:2.


Uit de media:
Offenburg. Die DJK Offenburg war als Favorit in die Partie gegangen, da Schwarza hinsichtlich der bisher absolvierten Begegnungen die schlechtere Ausgangslage hatte. Außerdem traten die Gäste ohne ihre nominelle Nummer vier, Laura Volkmann, an, die durch die Spitzenspielerin der TTC-Oberligamannschaft, Anja Pohl, ersetzt wurde. Zunächst hielt sich der Außenseiter gut und sicherte sich sowohl einen Zähler aus den Eingangsdoppeln als auch einen aus den anschließenden Begegnungen des vorderen Paarkreuzes. Beide Punkte für die Gäste resultierten aus knappen Fünfsatz-Erfolgen und führten zu einem zwischenzeitlichen Spielstand von 2:2.
Besonders bitter aus Sicht der DJK war die Niederlage von Theresa Lehmann gegen Spitzenspielerin Jacqueline Schneider. Die ersten beiden Sätze wurden von Lehmann derart dominiert, dass sich keiner der Zuschauer mehr eine Wende hätte vorstellen können. Plötzlich aber riss der Faden bei der Jüngsten im Offenburger Team. Nur im fünften Satz kam Lehmann nochmal zu ein paar Chancen, konnte letztendlich aber die 2:3-Niederlage nicht abwenden. Schnell abgehakt hatte die Nummer zwei der DJK die Niederlage, denn im zweiten Einzel siegte Lehmann 3:1 gegen Annika Fischer, gegen die sie bereits eine Woche zuvor beim Bundesranglistenfinale gewonnen hatte. Dieser Sieg war zugleich auch der Schlusspunkt in diesem Match.
DJK-Spitzenspielerin Yana Timina und das hintere Paarkreuz, bestehend aus Tetyana Maksimenko und Petra Heuberger, hatten an diesem Tag wenig Mühe, das Übrige zum Heimerfolg beizusteuern. Schwerer wird es in der kommenden Woche, wenn der Meisterschaftsanwärter TTC Wendelstein in Offenburg gastiert.

DJK Offenburg – TTC HS Schwarza 6:2
Timina/Maksimenko – Schneider/Ciepluch 11:9, 11:5, 11:6; Lehmann/Heuberger – Fischer/Pohl 16:14, 6:11, 11:4, 9:11, 11:13; Timina – Fischer 11:8, 11:8, 4:11, 11:6; Lehmann – Schneider 11:1, 11:5, 5:11, 3:11, 9:11; Maksimenko – Pohl 11:5, 11:4, 11:3; Heuberger – Ciepluch 11:4, 11:5, 11:5; Timina – Schneider 11:3, 11:5, 11:2; Lehmann – Fischer 11:8, 12:14, 11:3, 11:9.




Gepost door yana op 2013/10/17 10:23:13 (599 gelezen)






Hierboven zie je een bal, een oranje pingpongbal. Ik wil die ruilen voor een tafeltennishal (of iets wat daarvoor door kan gaan). Niet in één keer, al zou dat ook heel mooi zijn, maar stapje voor stapje.

Is dat een absurd plan? Jazeker. Is het mogelijk? Absoluut. Is het origineel? Beslist niet. Die credits gaan geheel en al naar Kyle MacDonald, een Canadees die ooit op het waanzinnige idee kwam om een paperclip te ruilen voor een huis. Het lukte hem, in veertien stappen! Die man is een moderne held. Als je zijn ongelooflijke verhaal wilt lezen, klik dan hier.

Maar goed, als het al gedaan is, waarom dan nog een keer? Nou, omdat het verhaal van de paperclip domweg te inspirerend is om er niets mee te doen. Ik wil kijken of zoiets ook in Nederland kan. Maar ik wil het wel een beetje anders aanpakken. Ik hoef er geen huis aan over te houden; ik wil er zelfs helemaal niks aan overhouden. Die tafeltennishal is niet voor mezelf bestemd, maar voor een pingpongclub die net is opgericht: ttv Amsterdam. Dat is een club met alleen maar jeugdleden en een hele bevlogen en begaafde trainer, maar zonder eigen zaal. Die mensen hebben een zaal nodig, dan kunnen er mooie dingen groeien. Ik wil ze aan die zaal helpen.

Hoe gaat dit alles in zijn werk? Het systeem is simpel: ik wil dit pingpongballetje ruilen voor iets waardevollers, bijvoorbeeld een vaas, een boek, een kurketrekker of wat dan ook. Na deze opwaartse ruil probeer ik weer opwaarts te ruilen, net zo lang totdat ik, hopelijk, die tafeltennishal heb. Die geef ik dan weer weg, aan ttv Amsterdam. Dan heb ik niks meer, maar ben ik o zo rijk.

Wil jij met me ruilen? Heb jij iets voor me in ruil voor deze oranje pingpongbal? Zo ja, stuur me een mailtje of laat een bericht achter, dan kom ik naar je toe om de ruil te plegen.

Jonah

P.S. Je vraagt je misschien af waarom je mij iets waardevollers zou geven voor die pingpongbal. Dat is toch een slechte deal? Nou ja, objectief gezien wel, maar dit project is allesbehalve objectief. En zo slecht is die deal ook weer niet. Je kunt één van de schakels zijn in de ketting die leidt tot die tafeltennishal. En je krijgt ook nog eens een eervolle vermelding op deze site. Tel uit je winst!

Een pingpongbal voor een tafeltennishal



Gepost door yana op 2013/10/3 10:38:06 (646 gelezen)

Yana is 3e geworden tijden de Challenger Series, gehouden jongstleden maandag t/m woensdag.

Voor een overzicht van de gespeelde wedstrijden zie :

http://challengerseries.net/content/results%5DChallenger






Gepost door yana op 2013/9/30 11:10:19 (1318 gelezen)

0-6 overwinning bij TTF Frankenthal.

Simeonova-Schaar/Schneider – Lehmann/Heuberger 10:12, 9:11, 11:9, 15:13, 8:11;
Lutz/Bittner – Timina/Maksimenko 3:11, 9:11, 11:7, 11:13;
Lutz – Lehmann 9:11, 5:11, 12:10, 8:11;
Simeonova-Schaar – Timina 1:11, 7:11, 7:11;
Bittner – Heuberger 6:11, 6:11, 5:11;
Schneider – Maksimenko 7:11, 6:11, 5:11;
Eindstand: 0:6.



DJK Damen I ohne Probleme gegen dezimierte TTF

Die erste Damenmannschaft der DJK Offenburg hat es am vergangenen Samstag auswärts bei den TTF Frankenthal geschafft, zwei weitere Punkte im Kampf um den fünften Tabellenplatz zu sichern. Nach nicht einmal neunzig war der 6:0 Endstand für die DJK perfekt. Die Deutlichkeit des Offenburger Erfolgs war nicht zuletzt der Tatsache geschuldet, dass die Gastgeberinnen aus Rheinland-Pfalz ohne ihre starke Spitzenspielerin Yüchun Zimmermann antraten, die im Vorfeld dieser Runde geholt wurde, um die Chance in der zweiten Bundesliga dieses Mal zu nutzen. In der vergangenen Runde war Frankenthal sportlich abgestiegen, bekam aber für dieses Jahr noch einmal die Chance, da andere Vereine ihre Mannschaften zurückzogen. Dadurch wurde bei den TTF natürlich auch der zweite aussichtsreiche Neuzugang Yuliya Simeonova-Schaar entschärft, da diese ins vordere Paarkreuz rutschte. Dort unterlag die eigentliche Nummer drei am Samstag klar gegen DJK Spitzenspielerin Yana Timina. Erfreut zeigte man sich im Lager der DJK über den Sieg von Theresa Lehmann, die in dieser Saison im vorderen Paarkreuz der 2. Bundesliga eine hohe Hürde zu nehmen hat, gerade mit Blick auf die Doppelbelastung, die das zu absolvierende Abitur mit sich bringt. Im hinteren Paarkreuz hatten Petra Heuberger und Tetyana Maksimenko keine Probleme, Elisabeth Bittner und Jana Schneider, die ihren Tischtennisursprung in der Ortenau haben, in Schach zu halten. Zwei klare Dreisatzsiege besiegelten letztendlich den 6:0 Endstand aus Sicht der DJK. Auch ins nächsten Spiel, das allerdings erst am 20.10. gegen Schwarza stattfinden wird, geht die DJK als Favorit, bevor es dann zuhause gegen einen der Meisterschaftsaspiranten, den TTC Wendelstein, gehen wird.

Die Ergebnisse (DJK letztgenannt): Simeonova-Schaar/Schneider – Lehmann/Heuberger 10:12, 9:11, 11:9, 15:13, 8:11; Lutz/Bittner – Timina/Maksimenko 3:11, 9:11, 11:7, 11:13; Lutz – Lehmann 9:11, 5:11, 12:10, 8:11; Simeonova-Schaar – Timina 1:11, 7:11, 7:11; Bittner – Heuberger 6:11, 6:11, 5:11; Schneider – Maksimenko 7:11, 6:11, 5:11; Endstand: 0:6.

Aktualisiert ( Sonntag, 29. September 2013 um 21:05 Uhr )

DJK spaziert zum zweiten Auswärtssieg

Frankenthal (tik). Die Frauen der DJK Offenburg haben es am Samstag auswärts bei den TTF Frankenthal geschafft, zwei weitere Punkte im Kampf um den fünften Tabellenplatz in der 2. Tischtennis-Bundesliga zu ergattern. Nach nicht einmal 90 Minuten war der 6:0-Endstand für die DJK perfekt.
Die Deutlichkeit des Offenburger Erfolgs war nicht zuletzt der Tatsache geschuldet, dass die Gastgeberinnen aus Rheinland-Pfalz ohne ihre starke Spitzenspielerin Yüchun Zimmermann antraten, die im Vorfeld dieser Runde geholt wurde, um die Chance in der 2. Bundesliga dieses Mal zu nutzen. In der vergangenen Runde war Frankenthal sportlich abgestiegen, bekam aber für dieses Jahr noch einmal einen Startplatz, da andere Vereine ihre Mannschaften zurückzogen.
Durch den Ausfall von Zimmermann wurde bei den TTF auch der zweite aussichtsreiche Neuzugang, Yuliya Simeonova-Schaar, entschärft, da diese ins vordere Paarkreuz rutschte. Dort unterlag die eigentliche Nummer drei klar gegen DJK-Spitzenspielerin Yana Timina. Erfreut zeigte man sich im Offenburger Lager über den Sieg von Theresa Lehmann, die in dieser Saison im vorderen Paarkreuz eine hohe Hürde zu nehmen hat, gerade mit Blick auf die Doppelbelas-tung, die das zu absolvierende Abitur mit sich bringt.
Mühelose Dreisatz-Siege
Im hinteren Paarkreuz hatten Petra Heuberger und Tetyana Maksimenko keine Probleme, Elisabeth Bittner und Jana Schneider, die ihren Tischtenniswurzeln in der Ortenau haben, in Schach zu halten. Zwei klare Dreisatz-Siege besiegelten letztendlich den 6:0-Endstand aus Sicht der DJK.
Auch ins nächste Spiel, das allerdings erst am 20. Oktober gegen den TTC Schwarza stattfinden wird, geht die DJK Offenburg als Favorit, bevor es dann zuhause gegen den Meisterschaftsaspiranten TTC Wendelstein gehen wird.

Bron: http://www.bo.de/sport/lokalsport/djk-spaziert-zum-zweiten-auswaertssieg


Gepost door yana op 2013/9/16 13:28:14 (614 gelezen)

Vorige week heeft het 50ste lid zich aangemeld bij TTV Amsterdam!!
Het is Keyvan Davani 7 jaar. Hiervoor ontving hij op de training een tafeltennisbatje en een hoesje.
Een mooi resultaat na de start 4 maanden geleden.



ttvamsterdam


(1) 2 3 4 ... 102 »
Sponsor's
http://www.yanatimina.com/uploads/photos/461.jpg
Sponsored by WebspaceDesign